sport2 ist bekanntlich immer auf der Suche nach neuen Sportarten oder nach Menschen, die sich etwas ganz Besonderes überlegt haben. Wie zum Bespiel unsere neueste Errungenschaft: Mark Dürschlag aus Hünxe, NRW. Was er macht? Ihn hat vor ein paar…

 

Kitesurf Videos

Hier ist seine persönliche Geschichte ….. Und Ihr seht: heute ist Mark 37, d.h. mit Ende 20 hat er sich noch von etwas komplett Neuem „verzaubern“ lassen. Actionsport ist für alle! Nicht nur für Teenies….Und WindSucht kann jeden ergreifen:-)

„Ich habe vor ca. zehn Jahren Erfahrungen im Drachensport gesammelt. Ich bin Lenkdrachen und Matten geflogen, außerdem Mountainbikerennen gefahren und und habe mehrere Marathon bestritten, die Alpen bezwungen, bin Motorrad gefahren, Windsurfen und Wakeboarden standen ebenso hoch im Kurs und habe das Wellenreiten ausprobiert, die Welt bereist und immer und alles ausgetestet… immer schneller und immer weiter … aber am wohlsten fühlte ich mich mit und in der Natur.

Die Verbindung von Wasser und Wind haben es mir aber angetan, nachdem ich  einen Bericht im TV gesehen habe, der mich begeistert hat. Seit dem Moment dachte ich an nichts anderes  mehr als Kitesurfen!!!

Es war ein Montag. Ich ab zum Surfladen und mir eine Slingshot Turbo 2 mit Board gekauft. Es war eine DOOR 165/45 (riesen Teil, habe ich heute noch…hehe). Am gleichen Tag bin ich ab zum See auf die Wiese, Anleitung des Herstellers erst mal in den Müll…hihihi! Soo.. auf der Wiese angekommen, Druck in die Tube und los…nach ca. drei Minuten klebte mein Körper an der Wand einer Würstchenbude, welcher daraufhin sofort blau anlief…von einem Kiteloop und den entstehenden Kräften hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch nie gehört….!!! Die Kitekarriere war vorerst beendet!!!

Doch die WindSucht kam nach Auflösung der Hämatome wieder.  Ich habe sofort die Broschüre des Kiteherstellers aus dem Müll gefischt und was stand drin???

BENUTZEN SIE DIESEN KITE NIEMALS  OHNE EINEN ABGESCHLOSSENEN KITEKURS AN EINER ANERKANNTEN KITESCHULE!!!DER UNSACHGEMÄSSE UMGANG KANN TÖDLICH ENDEN!!!

Walk of Shame..

Ahh… da war der Fehler…ab nach Ägypten …Kitekurs machen…gesagt…getan! Danach folgten Wochen und Monate  voller Verzweiflung und Glücksgefühle…der Begriff Walk of Shame (das Höhenlaufen zu Fuß) brannte sich in meine Beinmuskulatur und mein Gehirn…

Es kam der Zeitpunkt der absoluten Erfüllung. Ich konnte Kiten, springen und lachen…doch irgendwann reichte es mir nicht mehr aus, meine Erfahrungen und mein Wissen für mich zu behalten. Ich fand mich oft in Situationen wieder, in denen ich Fehler der anderen Kiter erkannte und verbessern wollte. Weiterhin half ich verschiedenen Kitesurfen in Notsituationen, z. B.  das Wiederholen von Boards oder das Bergen von Kites auf hoher See ….

Das erste Mal als Kitesurflehrer (in Ägypten)

Da ich zum x-ten Mal in Ägypten war und die Kitelehrer dort total überfordert waren, fragten sie mich, ob ich die Kiteschüler aus Polen übernehmen könne, da ich diese Sprache spreche. Ich hab es gemacht, auch mit Erfolg…doch wie so oft in solchen Ländern, kommt der Aspekt der Sicherheit und des Hintergrundwissens einfach viel zu kurz!!!

Ich lernte auch dort einen deutschen Kite Instructor vom WWS & WWC kennen. Dieser machte gerade Urlaub, arbeitete aber ansonsten bei Brasilsports am Schönbergerstrand. Jetzt machte ich Nägel mit Köpfen, Antrag stellen und los….Ja, das ist jetzt ca. zwei Jahre her und ich habe die Instructor Lizenz in der Tasche.

WindSucht was born!

Ich gründete im April 2011 meine mobile KiteSurfSchule NRW WindSucht. Ein kleiner Traum ging in Erfüllung! Da es in NRW keinen perfekten Schulungsspot gibt, weiche ich natürlich auf die Niederlande aus. Dort findet man perfekte und sichere Schulungsgebiete, sprich Stehrevier und relative Windsicherheit. Eine Station macht natürlich keinen Sinn, die Station ist mein Auto!!!

Nummer 1: Spaß und Freude am Kiten!

Als Ziel habe ich mir gesetzt, den Spaß und die Freude am Kitesport zu vermitteln.  Aber was noch viel wichtiger ist, ist den sicher Umgang mit dem Kite verständlich zu machen und die Schüler vor Verletzung und Flügen gegen Würstchenbuden zu bewahren…hehe

Kiten lernen bei WindSucht sieht so aus:

Der Unterricht ist aufgeteilt in Theorie und Praxis. Die Theorie mit Materialkunde findet in NRW statt, am liebsten auch da in der Nähe von Gewässern, um schon in dem theoretischen Teil einen Bezug zum Wasser zu bekommen und um Fallbeispiele wie ablandiger Wind LUV und LEE dem Schüler besser erklären zu können.

Ablauf des Kurses am Meer / auf dem Wasser

An diesem Tag bekommt der Schüler einen neuen, passenden Neoprenanzug, den er nach der Schulung natürlich gerne kostengünstig übernehmen kann. Die Schulungsunterlagen stehen den Beginnern natürlich zur Verfügung. Die Kursteilnehmer müssen schwimmen können, in einer guten körperlichen Verfassung sein und mindestens  40 Kilo wiegen. Andere Vorkenntnisse müssen sie nicht mitbringen…ahhh.. doch: rechts und links sollte schon sitzen..:-)

Die Praxis wird nach Absprache mit den Schülern zeitnah in Holland verrichtet, der Transfer ist im Preis enthalten. Wir fahren also zweimal in die Niederlande.
Am Ende der Schulung sollte jeder Teilnehmer den sicheren Umgang mit Kite und Board beherrschen und selbstständig einen Wasserstart praktizieren und wenige Meter fahren können.

Ich biete auch betreutes Kiten an. Ich stelle also dem Teilnehmer ein Kitesurfboard ein Trapez und den passenden Kite zur Verfügung. Die jeweilige Person kann  während einer laufen Schulung und unter meiner Aufsicht selbst den Wasserstart und das Kitesurfen üben.

Kitelizenzen

Desweiteren stelle ich  Kitelizenzen aus, für die, die schon surfen können, aber nicht im Besitz einer internationalen Lizenz sind. Diese aber werden immer wichtiger, um überhaupt auf das Wasser kommen zu dürfen. Diese Entwicklung finde ich sehr gut, weil es immer noch sehr viel Menschen auf dem Wasser gibt, die sich und andere in Gefahr bringen und keine Rücksicht auf Natur und Gesetze nehmen. Um langfristig zu sichern, dass die Kitespots für Kitesurfer  zugänglich bleiben, muss die Unfallquote sinken und das zum Teil rücksichtslose Verhalten einiger Kiter muss sich ändern. Dies kann aber nur durch vernünftige Schulung, sprich Ausbildung  und die Sensibilisierung für das richtige Verhalten am und auf dem Wasser passieren. Ich versuche alles dafür zu tun, dass meine Kunden diesen positiven Weg einschlagen, denn wir alle tragen die Verantwortung für uns, die anderen und die Natur…

Alle Angebote und Preise könnt Ihr auf meiner Seite einsehen.